whitepaper

Bewusster Umgang mit Stress ist eine wichtige Grundlage für ein gesundes, zufriedenes, erfolgreiches Leben.

 

Das kannst du für dich tun:

 

 

1. Wenn es wieder schnell gehen soll

Entschleunigung. Statt schnell zum nächsten Termin zu hetzen, geh zügig aber ganz bewusst ohne Hetze. Wie viel Zeit kannst du durch Hetze gewinnen? 10 oder 20 Sekunden? Und wie lange benötigst du, um wieder zu Atem zu kommen? Wenn du dazu neigst immer schneller zu handeln, mache die Dinge bewusst langsam.

 

2. Atmen und beruhigen

Tief durchatmen. Atme für 5 Atemzüge ganz bewusst. Wenn es geht schließen die Augen und konzentriere dich voll und ganz auf deine Atmung. Wußtes du, dass du über die Atmung dein Nervensystem beeinflussen kannst? Wenn du im Stresserleben bist atme bewusst länger aus als du einatmest. Dur längeres Ausatmen aktivierst du deinen Parasympathikus. Dieser hilft dir wieder in die Entspannung, in ein inneres Gleichgewicht zu kommen.

 

3. Zufriedenheitserlebnisse schaffen

Erlaube dir Zufriedenheitserlebnisse und genieße sie ohne schlechtes Gewissen. Schaffe dir persönlichen Freiraum. Verschaffe dir Erlebnisse, die deinen Neigungen entsprechen und ohne großen Aufwand durchführbar sind. Am besten, wenn du sie regelmäßig praktizieren kannst,  sie gemeinsam mit vertrauten Menschen durchführen kannst und für die du sonst wenig Zeit hast.

 

4. Streife den Tag und alle damit verbundenen Dinge ab

Wenn du nach Hause kommst, ziehe dir deine Berufskleidung aus und etwas Bequemes an. Nutze das wie ein Ritual, das dich dabei unterstützt die Gedanken und Spannungen des Tages abzulegen. Vielleicht hilft auch ein Bad, eine Tasse Tee, dein Lieblingspulli, damit du dich wohlfühlst.

 

5. Genießen

Auch ein Waldspaziergang kann wie ein kurzer Urlaub sein. Für den Genuss ist nicht die Menge, sondern die Qualität entscheidend. Wer ganz bewusst genießt, hat wirklich etwas davon.

 

6. Lächle

Wer lächelt, stimuliert dabei die Areale im Gehirn, die für positives Empfinden verantwortlich sind. Auch wenn dir nicht danach ist, Endorphine und Serotonin werden ausgeschüttet und dadurch Adrenalin und Noradrenalin abgebaut.

 

7. Bewusste Ruhephasen

Erinnere dich öfters daran: Nur wenn du dir Ruhe gönnst und entspannst, ist dein Körper wieder zu Höchstleistungen bereit.

 

8. Pausen

Mache öfter kleine Pausen. Eine Minute bewusstes Ein- & Ausatmen oder einfach an etwas Schönes denken.

 

9. Lass es dir gut gehen

Wenn es dir gut geht, kannst du auch andere unterstützen und mit voller Kraft vorangehen.

 

10. Soziale Kontakte

Treffe dich wieder mit Freunden und Bekannten. Wen wolltest du schon lange mal wieder anrufen?